Sicherheit

Strahlung in Tschernobyl hin und wieder

Strahlung ist eine √ľbliche Art, Energie zu emittieren und sie ist √ľberall auf der Welt verbreitet, auch innerhalb unseres K√∂rpers. Seit Jahrzehnten ist das Wort „Strahlung“ mit einem Ort verbunden oder lokalisiert, der die Geschichte der Menschheit ver√§nderte. Tschernobyl ist ein Symbol f√ľr die gr√∂√üte Atomkatastrophe in der Geschichte der Menschheit mit einigen fatalen Folgen, die durch die Strahlung verursacht werden, die¬† durch die Ausnutzung der 4. Einheit des Kernkraftwerks Tschernobyl verbreitet wird. Die Strahlenbelastung im Kernkraftwerk Tschernobyl und in der n√§heren Umgebung (einschlie√ülich der Stadt Pripyat) lagen zwischen 0,1 und 300 Sieverts pro Stunde (fast eine Milliarde ‚Äď 1.000.000.000-mal mehr als die √ľbliche nat√ľrliche Hintergrundstrahlung, gemessen in Mikrosieverts – uSv). Meist wurden radioaktive Isotope von Jod 131, C√§sium 137 und Strontium 90 in die Luft geworfen. Wenn Sie sich ¬† sogar 10 Minuten um den brennenden Reaktor herum aufhalten, kann dies zu akuter Strahlenkrankheit (ARS) f√ľhren und Lebensgefahr verursachen.¬†

Langfristige gesundheitliche Auswirkungen des Unfalls von Tschernobyl

Wie kam es nach dem Unfall in Tschernobyl zu einem R√ľckgang der Strahlung

Wochen nach dem Unfall von Tschernobyl mit den fortgesetzten Liquidationsarbeiten (das Feuer am Reaktorkern wurde zwei Wochen nach der Explosion vollst√§ndig gel√∂scht) und zus√§tzlich zu der Tatsache, dass die gef√§hrlichsten Partikel (z. B. Jod 131) eine sehr kurze Halbwertszeit haben *, verwandelte sich dies¬† in weniger gef√§hrliche oder stabile Isotope.Auf diese Weise sank das Strahlungsniveau in Pripyat und um das Kraftwerk Tschernobyl langsam. Der Bau der neuen und sicheren Tschernobyl- Einschlie√üung, des Sarkophags (fertiggestellt am¬† 30. November 1986 in erstaunlicher Zeit von nur 7 Monaten) √ľber dem zerst√∂rten Reaktor Nr. 4 half der Strahlung, weiter abzunehmen, und erm√∂glichte es den Menschen, weitere Liquidationsarbeiten in der Sperrzone von Tschernobyl durchzuf√ľhren. Die radioaktiven Isotope sind typischerweise schwer und dringen daher nat√ľrlich tiefer in den Boden ein; Jedes Jahr nehmen sie um etwa einen Zentimeter ab und sinken in den Boden.

Strahlungsniveau in der Nähe des neuen sicheren Kernkraftwerks Tschernobyl

HALBWERTSZEIT? … ABER ICH WILL VOLLES LEBEN!

* Die Halbwertszeit ist die Zeit, die ben√∂tigt wird, bis die Radioaktivit√§t eines bestimmten Isotops auf die H√§lfte seines urspr√ľnglichen Werts abf√§llt. Dies bedeutet, dass die Radioaktivit√§t nie wirklich verschwindet, aber nach einiger Zeit nachl√§sst. Beispielsweise sinkt die Radioaktivit√§t nach 10 Halbwertszeiten um das 1000-fache, nach 20 Halbwertszeiten um 1 000 000 usw.

Wo ist die Strahlung in der Tschernobyl-Zone heute?

Ist es sicher, Tschernobyl zu besuchen? Heutzutage bleiben die evakuierten Gebiete in Tschernobyl jedoch ein √Ėdland – zu Ihrer¬† √úberraschung ist es sehr schwierig, Radioaktivit√§t zu finden, die die nat√ľrliche Hintergrundstrahlung √ľbersteigt. Dies ist auch einer der Gr√ľnde, warum die 30 Kilometer lange Sperrzone von Tschernobyl inzwischen in ein Naturschutzgebiet umgewandelt wurde. Innerhalb der 10 Kilometer langen Zone von Tschernobyl finden Sie¬† immer noch radioaktive Hotspots, d. H. Flecken auf dem Boden mit kondensierter Strahlung, die das nat√ľrliche Niveau noch hundert- bis tausendmal √ľberschreiten. W√§hrend Ihrer Tschernobyl-Reise werden Ihnen¬† solche Orte gezeigt, Sie¬† bleiben jedoch weder in der N√§he, noch lange. Gut f√ľr eine schnelle Messung der Strahlungssicherheit, die in Zukunft f√ľr Sie¬† n√ľtzlich sein kann. Sogar das¬†Rotwaldgebiet (der Kiefernwald hinter dem Kraftwerk von Tschernobyl, der einige Tage nach dem Unfall aufgrund der Strahlung ausgetrocknet ist) ist nur ein Durchfahrtsbesuch auf Ihrer Tschernobyl-Tour. Im Jahr 2016, als der¬†New Safe Confinement ¬†√ľber den alten Sarkophag geschoben wurde, sanken die Strahlungswerte rund um das Kraftwerk Tschernobyl um das 3-4-fache und betragen jetzt 1,2 őľSv (microSieverts) pro Stunde. In der nahen gelegenen Stadt¬†Pripyat kann der Strahlungspegel an einigen Stellen 0,9 őľSv / Stunde erreichen, √ľberschreitet jedoch typischerweise nicht den nat√ľrlichen Strahlungspegel von 0,3 őľSv / Stunde. Die Strahlungswerte variieren beispielsweise aufgrund des Wetters (im Winter niedriger, im Sommer h√∂her).

Ist es heute sicher, Tschernobyl zu besuchen?

Nach all den Jahren ist es sicherer denn je, nach Tschernobyl zu reisen. Tschernobyl-Touren, die seit 2008 durchgef√ľhrt¬† werden unter anderem TschernobylX hat die sichersten Routen entwickelt, um radioaktive Orte w√§hrend der Tschernobyl-Touren zu vermeiden, oder sich ¬† nur f√ľr kurze Zeit in der N√§he dieser Orte aufzuhalten. Trotzdem sehen Sie¬† alle wichtigen und interessanten Orte sowie¬† Geb√§ude und auf einigen Touren sogar¬† das Innere¬† des¬†Tschernobyl-Kraftwerks sowie sogar den Kontrollraum des Reaktors Nr. 4 (nur verf√ľgbar) auf¬†privaten Touren in Tschernobyl.

Image

Im Verlauf¬† eines Tages in der¬† Sperrzone von Tschernobyl erh√§lt der K√∂rper eine¬†Strahlendosis, die mit der nat√ľrlichen Hintergrundstrahlung um uns herum vergleichbar ist. Um dies zu relativieren, ist diese Dosis in der Regel 300-mal kleiner als ein Ganzk√∂rper-R√∂ntgenscan und ist vergleichbar mit mehreren Stunden, die wir in einem Flugzeug verbracht haben, wo wir mehr kosmischer Strahlung aus dem Weltraum ausgesetzt sind. In Zahlen erhalten Sie 3-5 őľSv Gammastrahlung an einem Tag (siehe die Arten von Strahlung unten), eine Dosis von Strahlung, die absolut nicht sch√§dlich ist. Im Vergleich dazu haben die meisten Kernkraftwerke weltweit eine Sicherheitsgrenze f√ľr ihre Mitarbeiter, die auf 50-1000 őľSv pro Tag festgelegt ist. Wahrscheinlich werden Sie w√§hrend Ihres Flugs¬† nach Kiew mehr Strahlung bekommen als von einem Tag in Tschernobyl.

VIDEO: Strahlungswerte beim Fliegen¬† ūüöĬ†

Image

WelcheRegelngelten bei einem Besuch in Tschernobyl?

Die Frage, die sich stellt, lautet wie folgt: Ist Tschernobyl heute radioaktiv? Besucher der Sperrzone von Tschernobyl sollten radioaktiven Staub vermeiden, der an einigen¬† Stellen¬† bei¬† windigem¬† Wetter¬† auftreten¬† kann¬† und¬† in¬† kleinen¬† (nicht¬† gef√§hrlichen)¬† Mengen¬† an Ihrer Kleidung¬† oder¬† Ihren Schuhen stecken bleibt.¬† TschernobylX¬† schl√§gt vor,¬† dass¬† die ¬† Besucher¬† all ihre¬† Kleidung¬† und¬† Schuhe¬† gr√ľndlich¬† waschen,¬† sobald¬† Sie ¬† von¬† Ihrer¬† Tschernobyl-Tour ¬† nach Hause¬† zur√ľckkehren.¬† Jeder¬† Abenteurer, der mit¬† TschernobylX¬† nach¬† Pripyat¬† und in die¬† Tschernobyl-Zone¬† ¬† reist,¬† bekommt¬† ein¬† kostenloses¬† Stoff-Atemschutzger√§t. ¬† Als einziges¬† Reiseunternehmen¬† ¬† in¬† der Ukraine bieten wir¬† Ihnen ¬† auch¬† die¬† kostenlose Nutzung¬† von¬† Geiger¬† Muller¬† Schaltern an,¬† um Iihren¬† Komfort¬† und¬† Ihre¬† Sicherheit zu¬† genie√üen. Trotz¬† des¬† geringen¬† Risikos, (es ¬† gab¬† nicht mehr¬† als¬† 10¬† F√§lle¬† in 13¬† Jahren,¬† als¬† unsere¬† Touristen¬† ihre¬† Schuhe waschen¬† mussten),¬† bevor sie¬† die ¬†Chernobyl ¬†dosimetrische ¬†Kontrolle¬† bestanden haben ¬† (bei¬† uns ¬† wird diese mindestens¬† ¬† zweimal am Tag durchgef√ľhrt ),¬† bitten ¬† wir¬† Sie ,¬† in der N√§he Ihres¬† F√ľhrers¬† zu ¬† bleiben¬† und¬† seine¬† oder¬† ihre¬† Anweisungen zu befolgen.¬† Auf¬† diese Weise¬† k√∂nnen wir¬† Ihnen¬† eine 100% sichere¬† Tschernobyl-Tour garantieren.

Image

 

Mehr √ľber ¬†Strahlung und ¬†Sicherheit ¬†vor Tschernobyl

Strahlung  101

Alle   Objekte um  uns  herum, einschließlich   unseres  Körpers, bestehen  aus    Atomen,  die aus Protonen  und  Neutronen bestehen, die  im  Kern gefunden werden, und den Elektronen, die  sie umkreisen.  Atome   des  chemischen  Elements haben  die  gleiche  Anzahl  von  Protonen,  können sich aber  in  der  Anzahl  der  Neutronen unterscheiden.  Wir  nennen  diese  verschiedenen  Varianten  der    gleichen Element Isotope.   Zum  Beispiel  sind   zwei  der     bekanntesten    Isotope  von  Kohlenstoff die   sogenannten  Kohlenstoff-12 und  und  Kohlenstoff -14,  wo  die  Zahl  die  Gesamtzahl  der  Protonen  und  Neutronen angibt. 

Wir können  dann  alle  Isotope teilen,  je nachdem , ob  sie stabil  sind oder sich in einem Prozess  ändern,  den  wir  radioaktiven  Zerfall nennen, oder  einfach  nur  Radioaktivität. Die  Geschwindigkeit,  mit  der  einige  radioaktive  Isotope zerfallen,  ist durch die  Halbwertszeit gekennzeichnet,  die  von  winzigen  Bruchteilen  einer  Sekunde bis zu  Milliarden  von  Jahren variieren kann.  Wenn  die  Halbwertszeit  kurz ist,  ist der  Zerfall    schnell.  Wir  sagen dann,  dass  ein  solches  Isotop radioaktiver ist, und  umgekehrt.

Es ist¬† wichtig¬† zu¬† verstehen,¬† dass¬† bestimmte¬† Mengen¬† an¬† Radioaktivit√§t sehr¬† h√§ufig sind, ¬† weil¬† jedes Element einige¬† radioaktive¬† Isotope¬† besitzt ¬† und¬† viele¬† von¬† ihnen¬† nat√ľrlich um uns herum¬† gefunden¬† werden¬† k√∂nnen.¬† Dies¬† macht¬† alle¬† Objekte um uns¬† herum bis zu einem gewissen¬† Grad¬† radioaktiv, ¬† einschlie√ülich¬† unseres K√∂rper, der kleine¬† Mengen an radioaktivem¬† Kohlenstoff-14 und Kalium-40¬† enth√§lt. In der Regel zerfallen etwa¬† 8000¬† Atome davon ¬† jede Sekunde. Unsere¬† K√∂rper¬† sind¬† nat√ľrlich¬† an¬† diese¬† niedrigen Radioaktivit√§tswerte¬† gew√∂hnt, die harmlos sind.¬†

Gut¬†gegen schlechte¬†Strahlung¬†– welche¬†Strahlung¬†ist¬†gef√§hrlich f√ľr meinen K√∂rper?

Strahlung ist¬† der¬† Transport¬† von¬† Energie¬† und¬† kann ¬† entweder¬† ionisierend¬† oder¬† nicht ionisierend auf der Grundlage seiner¬† ¬† F√§higkeit,¬† Atome¬† und¬† Molek√ľle¬† ¬† zu¬† ionisieren¬† und¬† die¬† chemischen¬† Bindungen¬† unter¬† ihnen zu st√∂ren unterteilt werden.¬† Zum¬† Beispiel¬† sind¬† sichtbares Licht oder¬† Radiowellen ¬† beide¬† Arten¬† von¬† sicherer¬† nichtionisierender¬† elektromagnetischer¬† Strahlung,¬† w√§hrend¬† Strahlung, die im¬† radioaktiven¬† Zerfall¬† emittiert wird, in der Regel¬† die¬† gef√§hrliche¬† ionisierende¬† Strahlung ist.¬† Die¬† Gefahr ionisierender¬† Strahlung¬† liegt in¬† der¬† Tatsache,¬† dass¬† sie¬† chemische¬† Bindungen in¬† den¬† Zellen lebender¬† Organismen st√∂ren , im weiteren Verlauf ¬† sch√§digen¬† und¬† daher¬† zu¬† gesundheitlichen¬† Beeintr√§chtigungen f√ľhren¬† kann.

Die Menge¬† der¬† absorbierten¬† Strahlung¬† wird¬† als¬† Dosis¬† bezeichnet¬† und¬† f√ľr¬† uns¬† ¬† ist¬† die ¬† wichtigste¬† die¬† sogenannte¬† effektive¬† Dosis,¬† die¬† die¬† Menge¬† und¬† die Art der¬† Strahlung¬† und¬† ihre¬† biologische¬† Wirkung ¬† ber√ľcksichtigt.¬† Genau¬† dies¬† messen unsere¬† Dosimeter¬† bei¬† Ihrem ¬† Besuch¬† in¬† Tschernobyl. Die¬† Einheiten¬† der¬† effektiven¬† Dosis¬† nennt sich¬† Sievert oder praktisch¬† MikroSievert (1/1¬† 000 000 von¬† Sievert). Unsere¬† Dosimeter¬† ¬† messen,¬† sowohl¬† den¬† tats√§chlichen ¬† Strahlungsgrad¬† ¬† in¬† Mikrosievert pro ¬† Stunde, als auch ¬† die¬† Gesamtdosis¬† ¬† w√§hrend¬† des¬† ¬† Einschaltens¬† des¬† Dosimeters . Wie¬† wir¬† bereits¬† w√§hrend¬† des¬† typischen¬† Ausflugstages¬† ¬† in ¬† der¬† ¬† Tschernobyl-Ausschlusszone ¬† erw√§hnt haben,¬† wird Ihr ¬† Dosimeter¬† etwa¬† 3-5¬† Mikrosievert¬† der ¬† Gammastrahlung ¬† messen. ¬† Falls¬† ihr Ihre¬† Tschernobyl-Tour mit¬† einem¬† Tschernobyl-Kraftwerksbesuch¬† aufr√ľstet,¬† k√∂nnte es¬† etwas mehr¬† sein:¬† 4-6¬† mikroSieverts.

Nat√ľrliche ¬†vs. k√ľnstliche ¬†Strahlung

Es mag bedrohlich klingen, √ľber eine Strahlendosis zu sprechen, aber es ist wichtig, dies ins rechte Licht zu r√ľcken.¬† Wir¬† ¬† m√ľssen¬† verstehen,¬† dass¬† einige¬† Strahlungsniveaus,¬† ¬† d.h.. ¬† Hintergrundstrahlung ¬† ¬† v√∂llig¬† nat√ľrlich sind¬† und¬† √ľberall¬† auf¬† der¬† Welt vorkommen.¬† Hintergrundstrahlung ¬† besteht aus mehreren¬† Quellen,¬† einschlie√ülich¬† Strahlung¬† aus¬† allen¬† radioaktiven¬† Isotopen,¬† ¬† die¬† nat√ľrlicherweise¬† in¬† allem um uns herum¬† vorkommen, und als¬† kosmische¬† Strahlung¬† aus¬† dem Weltraum kommt. Die¬† bedeutendste¬† ¬† Quelle¬† der¬† Hintergrundstrahlung¬† ¬† ist¬† das¬† radioaktive¬† Gas,-Radon, das auf nat√ľrliche Weise¬† aus dem Boden freigesetzt¬† wird und ¬† mit¬† der Luft ¬† eingeatmet wird .¬† Insbesondere¬† in¬† Geb√§uden¬† mit¬† schlechter¬† Bel√ľftung¬† kann sich dieses¬† Gas¬† konzentrieren¬† und¬† die¬† Strahlungswerte k√∂nnen¬† leicht¬† h√∂her r¬† werden¬† als¬† die meisten¬† Orte in ¬† der¬† Sperrzone¬† von¬† Tschernobyl.

In¬† den L√§ndern¬† liegt der¬† Weltdurchschnitt¬† ¬† f√ľr¬† alle Quellen der¬† Hintergrundstrahlung¬† ¬† bei etwa¬† 8¬† Mikrosievert¬† pro¬† Tag. So¬† k√∂nnen SIe ¬† sehen,¬† dass¬† die¬† 3-5¬† MikroSievert, die von¬† Ihrem ¬† Dosimeter¬† w√§hrend¬† der¬† 10-12¬† Stunden unserer¬† Exkursion¬† gemessen¬† werden,¬† absolut¬† sicher sind und mit dem vergleichbar¬† sind,¬† was¬† Sie ¬† normalerweise jeden Tag zu¬† Hause erhalten k√∂nnen.¬† Dar√ľber hinaus gibt ¬† es viele Orte,¬† ¬† die¬† heute¬† nat√ľrlich¬† viel¬† h√∂here Strahlungswerte¬† haben¬† ¬† als¬† Tschernobyl .¬† Guarapari¬† Beach¬† in¬† Brasilien¬† h√§lt¬† den¬† Rekord,¬† wo an¬† einigen¬† Stellen ,¬† Strahlungsniveaus ¬† die¬† aktuellen¬† Tschernobyl-Werte¬† ¬† um¬† hunderte¬† Male ¬† √ľberschreiten k√∂nnen.

Image
Neben nat√ľrlichen¬† Quellen¬† der¬† ¬† Hintergrundstrahlung ¬† gibt es ¬† auch¬† viele¬† k√ľnstliche¬† Quellen,¬† denen¬† wir routinem√§√üig ausgesetzt¬† sind.¬† Dazu¬† geh√∂ren¬† verschiedene¬† medizinische Verfahren, aber auch¬† Rauchen,¬† da¬† Zigarettenrauch eine erhebliche Menge an radioaktivem¬† Polonium-210¬† enth√§lt, die¬† Krebs verursachen¬† kann.¬† Eine weitere¬† radioaktive¬† Aktivit√§t¬† ist der¬† Flugverkehr,¬† da¬† wir¬† in¬† gro√üen¬† H√∂hen eher kosmischer¬† Strahlung ausgesetzt¬† sind, die normalerweise¬† von¬† der¬† Atmosph√§re abgeschirmt¬† wird.¬† Im Folgenden¬† sind die¬† h√§ufigsten k√ľnstlichen Quellen aufgef√ľhrt. Wie¬† Sie¬† sehen¬† ¬† k√∂nnen, ist¬† Rauchen¬† eine¬† der¬† radioaktivsten¬† Aktivit√§ten, die ¬† ein¬† Mensch¬† erleben¬† kann und durch das Rauchen¬† einer Packung ¬† pro¬† Tag,in¬† einem¬† Jahr¬† ¬† erhalten Sie ¬† eine¬† Dosis¬† 10 000¬† Mal¬† gr√∂√üer¬† als w√§hrend eines¬† Ausflugs¬† in die¬† Zone.

Image

Vier  Arten ionisierender  Strahlung

Alphastrahlung

Dies¬† ist die h√§ufigste¬† ¬† Strahlung,¬† da die¬† meisten¬† radioaktiven¬† Isotope zerfallen,¬† ¬† indem sie Alphapartikel ¬† aussenden.¬† Das ¬† Alphateilchen¬† besteht aus zwei¬† Protonen¬† und¬† zwei¬† Neutronen. ¬† Da¬† sie ziemlich¬† gro√ü¬† sind¬† und¬† die¬† elektrische¬† Ladung tragen,¬† ist ¬† es¬† sehr¬† einfach, sie zu stoppen.¬† Ein¬† St√ľck¬† ¬† Papier¬† oder ein¬† paar¬† Zentimeter ¬† Luft¬† ist in der Regel¬† ausreichend, um die Alphastrahlung effektiv¬† abzuschirmen. ¬† ¬† Wenn jedoch¬† ¬† etwas ¬† ¬† alpharadioaktives¬† Material¬† aufgenommen¬† oder¬† eingeatmet wird und¬† in¬† direkten¬† Kontakt¬† mit¬† dem¬† Gewebe¬† der¬† inneren¬† Organe¬† ¬† kommt, kann es¬† zu Sch√§den ¬† f√ľhren, die zu¬† negativen ¬† Gesundheitsproblemen ¬† f√ľhren.¬† ¬† Aus diesem ¬† Grund¬† ist¬† es¬† notwendig,¬† eine Kontamination¬† von¬† Lebensmitteln zu¬† vermeiden, ¬† was¬† der¬† Hauptgrund¬† ist,¬† weshalb ¬† es¬† strengstens verboten¬† ist,¬† w√§hrend¬† Ihrer¬† Reise in¬† der¬† Sperrzone ¬† Lebensmittel¬† zu¬† konsumieren.¬†

Beta-Strahlung

Diese bestehen¬† aus Elektronen oder ¬† sogenannten¬† Positronen. Ein¬† St√ľck¬† ¬† Kunststoff,¬† Aluminiumfolie¬† ¬† oder ein¬† paar¬† Metern Luft¬† k√∂nnen ¬† dies¬† relativ¬† leicht stoppen.¬† Aus ¬† diesem Grund¬† werden ¬† Ihre ¬† Dosimeter¬† Beta-Strahlung¬† ¬† nur¬† kurz¬† in der N√§he¬† ¬† der¬† sogenannten¬† ¬† Hot¬† Spots¬† erkennen¬† und stellt¬† kein¬† ernsthaftes¬† Gesundheitsrisiko¬† ¬† dar. ¬† Ebenso, wie¬† bei¬† der Alphastrahlung, ist es¬† am¬† Wichtigsten, den Verzehr¬† von¬† m√∂glichen¬† kontaminierten¬† Lebensmitteln zu ¬† vermeiden.¬† In¬† Tschernobyl¬† k√∂nnten einige¬† Hotspots¬† Beta-Partikel ¬† haben, ¬† so dass wir¬† sie vermeiden.

Gammastrahlung

Hierbei handelt es sich um¬† eine Art¬† von¬† elektromagnetischer ¬† Strahlung,¬† die identisch¬† mit¬† sichtbarem Licht¬† oder¬† Radiowellen sind, jedoch¬† viel¬† energetischer. Es¬† ist¬† eine¬† sehr¬† durchdringende Art der¬† Strahlung,¬† die¬† am besten¬† durch¬† gro√üe Mengen an ¬† Blei¬† oder¬† Beton abgeschirmt¬† wird.¬† Gammastrahlung¬† ¬† ist¬† eine¬† sehr¬† h√§ufige Art von¬† Strahlung¬† √ľberall um uns¬† herum zu finden¬† und¬† daher¬† sind¬† unsere¬† K√∂rper¬† an die¬† niedrigen¬† Werte gew√∂hnt. Daher stellen kleine¬† Mengen¬† an¬† Gammastrahlung ¬† kein¬† ernsthaftes¬† Gesundheitsrisiko¬† dar. ¬† Das¬† ist die Strahlung,¬† die¬† Sie ¬† in¬† Tschernobyl¬† in¬† kleinen¬† Dosen messen¬† werdeen.¬†

Image

Neutronenstrahlung:

Diese wird typischerweise  innerhalb der Kernspaltung    produziert, die in der Kernenergie eine   entscheidende  Rolle  spielt. Es  ist  eine  sehr  durchdringende Art der  Strahlung,  die am Besten  durch  Materialien  mit  hohem  Neutronengehalt    wie  Paraffin  oder  große  Mengen  Wasser abgeschirmt  wird.  Es handelt   sich jedoch um eine  sehr  seltene  Art von     Strahlung,  die  nur  in  der  Nähe  von  aktiven  Kernreaktoren zu finden   ist.

 

Suchen Sie  nach mehr  Strahlung  in  Ihrem   Leben? Bananen  sind  die radioaktivste  Frucht  da   draußen. Sie  enthalten  ein  radioaktives  Isotop  Kalium-40. Eine    Banane zu essen  entspricht einer Dosis von   0,1    Mikrosieverts,   aber das Beispiel dieser  Strahlung,  die Ihr   Körper erhält  , kann nicht mit dem Rauchen oder dem Besuch  von  Tschernobyl verglichen  werden. 

Image

Es gibt¬† andere¬† Orte¬† auf¬† der¬† Welt,¬† die nat√ľrlich¬† oder¬† historisch¬† radioaktiv sind;¬† gegen√ľber denen die Menschen nicht¬† so¬† voreingenommen¬† sind,¬† wie¬† gegen√ľber Tschernobyl.¬†

Image

Vor allem sorgen wir daf√ľr, dass Ihr¬† Tschernobyl-Ausflug eines der sichersten¬† Abenteuer Ihres¬† Lebens sein wird.

Wenn Sie auf ein Zeichen warten,
dann ist es das!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Sie können es auf dieser Seite aktualisieren.